Muster pib basisrente

Die PIB-Zulage für erfolgreiche Bewerber basiert auf einem Prozentsatz ihres rentenfähigen Gehalts zum Zeitpunkt des Endes der Beschäftigung oder dem Übergang zu einer dauerhaften, schlechter bezahlten Beschäftigung, der Anzahl der Jahre, die zu diesem Zeitpunkt für das NHS gearbeitet wurden, und dem Ausmaß der dauerhaften Verringerung der Verdienstmöglichkeiten, die sich daraus ergeben haben. Die folgende Tabelle zeigt, wie PIB für einen bestimmten Fall berechnet werden kann. 2015 waren mehr als drei Viertel (77,9 %) rentenbegünstigte in der EU-28 (ohne Polen) erhielten Altersrentenleistungen, d. h. Renten, die mit Erreichen des gesetzlichen oder normalen Rentenalters zu zahlen beginnen. Die Renten-/Leistungen, die Teil der Beihilfe sind, sind wie folgt: Die Rentenausgaben je Begünstigten (auch in konstanten Preisen) stiegen 2009 in der EU-28 um 4,8 %. In den folgenden zwei Jahren gab es jedoch keine allgemeine Veränderung der Rentenausgaben je Begünstigten, wobei die Renten auf dem Höhepunkt der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise (real) stagnierte. Im Zeitraum 2012 bis 2015 stiegen die Rentenausgaben pro Begünstigten in der EU-28 erneut an, was fast ausschließlich auf Erhöhungen für Rentner zurückzuführen ist, obwohl die Ausgaben pro Begünstigten sowohl 2014 als auch 2015 für Invaliditätsrenten gestiegen sind. Daten über die Rentenausgaben und die Zahl der Rentenempfänger können kombiniert werden, um Informationen über die Rentenausgaben pro Begünstigter (für diejenigen, die mindestens eine Art von Rente beziehen) zu liefern. Die Interpretation solcher Zahlen ist jedoch nicht einfach und erfordert ein detailliertes Verständnis der in den Daten enthaltenen Vorteile und ihrer Merkmale. Während die Summe der Ausgaben für die verschiedenen Rentenarten immer gleich den Gesamtausgaben ist, ist dies bei den Begünstigten nicht der Fall, da eine Person gleichzeitig mehrere Renten erhalten kann (was zu einer Doppelzählung führt, wenn die Zahl der Leistungsempfänger für jede Art von Rente addiert wird). In solchen Fällen handelt es sich in der Regel um Personen, die sowohl eine Altersrente als auch eine Hinterbliebenenrente beziehen, da Invaliditätsrenten, die an Personen gezahlt werden, die über dem gesetzlichen oder normalen Rentenalter liegen, grundsätzlich als Altersrenten erfasst werden. „Medienberichte und Gerüchte kursieren, dass die Regierung beabsichtigt, die Renten der Regierungsangestellten um 30 Prozent zu senken und sie für die über 80-Jährige ganz zu kündigen, nachdem #COVIDー19“, twitterte die Agentur.

„Es gibt keinen solchen Schritt in der Regierung, und das ist ein grundloses Gerücht“, fügten sie hinzu und stellten klar. Zwischen 2008 und 2015 stieg die Gesamtzahl der Rentenempfänger in der EU-28 (die mindestens eine Art von Rente erhielt) insgesamt um 3,0 %, während die Rentenausgaben (in konstanten Preisen) um 13,4 % stiegen (siehe Abbildung 6). Der Anstieg der Zahl der Rentenempfänger war während des gesamten Berichtszeitraums (2008-2015) bescheiden und mehr oder weniger konstant – abgesehen von einem leichten Rückgang im Jahr 2012), während die Ausgaben 2009 rasch stiegen (um 5,6 %), gefolgt von relativ bescheidenen Anstiegen. zwischen 2010 und 2012 (die Verlangsamung der Wachstumsrate der Rentenausgaben könnte mit der Ende 2009 aufgetretenen Staatsschuldenkrise zusammenhängen), obwohl es Ab 2013 Anzeichen für ein erneutes Wachstum der Rentenausgaben gab (da sich die Wachstumsrate etwas beschleunigte).